Montag, 29. Dezember 2014

Feuerschutztür

Am Mittwoch den 17.12.2014 war es dann soweit...
Ein Servicetechniker von Teckentrup und ein Servicemitarbeiter von Viebrock waren hier vor Ort und haben sich die Türe angesehen.

Folgende Sachen wurden festgestellt...

1. Diese Feuerschutztüren sind als Fluchttüren (nach außen öffnen) konzipiert und somit in unseren Fall falschrum eingebaut. Die Gummidichtungen sind halt so konzipiert, dass sie sich durch die drückende Luft anlegen sollten, dies ist bei uns nun nicht der Fall, bei uns drücken sie sich eher weg.

Hätte man und ja beim Verkauf auch daraufhin weisen können!!!!Wobei man dann diese Türe auch nicht eingebaut hätte, weil wir uns die ja sonst immer ins bzw. gegen das Auto hauen würden.

2. Besitzt die Tür in der Zarge oben drei runde Öffnungen, bei denen uns bis jetzt keiner sagen konnte wofür diese sein sollen, weder unser Bauleiter noch die Firma, die sie eingebaut hat. Die drei Öffnungen sind dafür gedacht, den Rahmen nach dem Einbau mit Mörtel zu verfüllen!!! Das verleiht dem Rahmen zum einen die notwendige Stabilität und zum anderen würde es auch die starke Zuluft an den Türbändern unterbinden. (das hoffen wir zumindest) Die Luft zieht durch die drei Öffnungen in dem Rahmen und kommt bei den Türbändern innen wieder heraus.

Also kein Wunder das wir in unserem HWR nicht wirklich Wärme empfinden können.

Kommentare:

  1. Spannende Geschichte...
    Und was ist jetzt als Abstellmaßnahme vorgesehen?
    Gruß Susi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susi,

    nun soll der Rahmen mit Mörtel verfüllt werden. In der Hoffnung das dann Zugluft erheblich weniger sein soll. Ich warte nun auf einen Anruf das wir einen Termin vereinbaren können. Schließlich heizen wir ja nun schon seit Februar zuviel!!!
    Sobald wir was neues wissen, werde ich es hier posten.

    AntwortenLöschen